Zurück ins Zwiebelbeet

Zurück ins Zwiebelbeet

Nach längerer Tor Abstinenz betreibe ich seit gestern wieder ein Tor Hidden- Service. http://3ycqhzac5kdkcu4r.onion/ http://eahgmj4bwb5m3tbdb6h3lp6tndn772xt2yhzmywwbkgtdxki6y4ma2ad.onion Als hintergründige Info, sei dzu gesagt, das “tor” auf meinem Ubuntu- Server in vergangenheit für extrem hohe CPU- Last gesorgt hatte, bzw. ein fast Zombie arteiges Verhalten an den Tag legte. Vor einigen Tagen haben die Tor - Entwickler die Version 0.3.3.2-alpha zum Testen bereitgestellt, welche unter anderem auch für mehr Stabilität sorgen soll.

Sehr große Dateien und Ordner anonym und abhörsicher Teilen mit Onionshare

Möchte man Daten mit anderen Personen vertraulich Teilen, muß man auf proprietäre Dienste wie Google, Dropbox usw. verzichten. Nun könnte man zwar einen eigenen Server aufsetzen, doch erfordert dies, mal abgeshen vom technischen Hintergrundwissen, auch eine gweisse Pflege des selbigen. Wer den Konfigurations Aufwand als auch die finanziellen Mittel scheut, kann natürlich auch auf P2P Lösungen wie z.B. Resilio oder Synchting zurückgreifen. In einem früheren Artikel habe ich bereits schon Resilio vorgestellt.