Jami > Ein Dezentralisierter P2P Messenger fürs Phone, Tablet, Pc oder Notebook

Jami > Ein Dezentralisierter P2P Messenger fürs Phone, Tablet, Pc oder Notebook

Jami (ehemals ring) kommuniziert auschliesslich über DHT Distributed Hash Tables über ein P2P (Peer-to-Peer) Netzwerk. Im Gegensatz zu Whatsapp ist also kein Server dazwischen, welcher kompromittiert, oder durch irgendwelche Admins abgehört und zensiert werden könnte. Daraus resultiert natürlich, das die benutzung einer Mobilfunknummer plus deren Weitergabe obsolet ist. Deine Daten liegen ausschließlich auf Deinen eigenen Endgeräten, wie Tablet, Smartphone oder Labtop. Jami behält alle sensiblen Daten (private Schlüssel und Identität) lokal.

Ipfs Installation auf Ubuntu NAS

Unter dem Begriff Web 3 verstehe ich nicht das Internet der Dinge (IOT) und den damit verbundenen Smarthome - Spielereien. Typische Server - Client Anwendungen, so wie man sie bisher kennt und nutzt, sind… unsicher angreifbar zensierbar Deshalb habe ich schon vor längerer Zeit damit begonnen dieses Blog, parallel zum typischen Server- Hosting, ins P2P Gelände auszusiedeln. Zeronet und Dat waren die beiden ersten DApps . Und last but not least ist heuer IPFS neu hinzugekommen.

qTox unter Ubuntu 16.04 LTS und Mint 18 Installieren

Dieser Artikel wurde am 08.07.2018 komplett überarbeitet ! Tox ist eine Peer-to-Peer-Messaging-Software mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, welche nicht abgeschaltet werden kann. Tox ist so konstruiert, eine möglichst sichere und dennoch einfach zu nutzende Kommunikationsinfrastruktur zu bieten. Tox bietet folgende Funktionen: Text-Nachrichten Audio- & Video-Chatting Dateiversand Gruppenchats Offline-Messaging Multi-Device-Support Quelle : Ubuntuusers.de Installation QTox ist eine GUI für Tox und befindet sich nicht in den offiziellen Ubuntu / Mint Paketquellen und es gibt definitiv auch keine funktionierenden Repositorys.

Resilio, die eigene private p2p cloud

Da ich aus sicherheitsrelevanten Gründen auf Dinge wie PHP und sonstigem Datenbank - Gedönse verzichte und lediglich einen Mini Web-Server am laufen habe, werde ich auf Seafile, Owncloud und co. guten gewissens verzichten können. Fertige Cloud Dienste wie Dropbox, Google - Drive usw. stehen bei mir nicht zur Diskussion, weil man den Betreibern sowie staatlich organisierten Schnüffel- Behörden absolut nicht vertrauen kann. Um mein Handy mit meinem Nb. und dem meiner Frau mit gemeinsamen Dateien zu synchronisieren und/oder gegebenenfalls mit meinen Freunden zu teilen, habe ich mich für eine Private und dezentrale Cloud auf p2p- Basis entschieden.

Zeronet, das serverlose Web

Warum ZeroNet ? ZeroNet organisiert sich, ähnlich wie ipfs. Nämlich dezentral und nutzt dazu die aus Bittorrent und Bitcoin bekannte und bewährte P2P - kryptografie - Technologie. Die Bereitstellung von ganzen Server-Farmen für Dienste wie .. E-Mail Web- Hosting Microblogging User - Foren P2P Filesharing und.... und... und... entfällt nämlich gänzlich. Damit Verbunden sind natürlich auch die anfallenden Unterhaltskosten für Wartung und Pflege, welche schnell mal astronomische Summen verschlingen können.